X

Service-Hinweis für Inkasso-Kunden:

Unser Dienstleister die Lowell Group hat einen Hackerangriff erlitten. Unter Umständen sind auch Ihre Kundendaten betroffen. Nähere Informationen finden Sie hier .

WVV_Energie

WVV Energie klärt auf

Aktuell befindet sich der Energiemarkt in einer Ausnahmesituation.

Dies wirft nicht zuletzt bei Ihnen als unsere Kunden Fragen zum aktuellen Marktgeschehen und der zukünftigen Entwicklung auf.

Auch wenn ein Blick in die Zukunft zur Zeit schwierig ist, möchten wir Ihnen im Folgenden die wichtigsten Infos und Antworten auf zentrale Fragen rund um die Energieversorgung zur Verfügung stellen.

Unsere Mitarbeiter im Kundenservice sind darüber hinaus jederzeit für Sie und Ihre Anliegen da.

WVV Kundenzentrum
Domstraße 26
97070 Würzburg

Mo.-Fr.: 08.30 - 18:00 Uhr

Service-Tel.: 0931 36-1155

EEG-Umlage wird auf null gesetzt: Strompreise sinken zum 1. Juli 2022

Um die Stromkunden bei den Energiekosten spürbar zu entlasten, hat die Bundesregierung beschlossen, die EEG-Umlage auf null zu setzen. Die WVV Energie gibt diese Abschaffung an alle Kund*innen weiter, sie müssen sich um nichts weiter kümmern.

Auswirkungen für Haushalte und Unternehmen

Die Preissenkung um 4,43 Cent (brutto) pro Kilowattstunde greift sofort: Ein Musterhaushalt mit einem Jahresverbrauch von 3.400 Kilowattstunden wird dadurch um rund 150 Euro pro Jahr entlastet. Für die zweite Jahreshälfte 2022 beträgt die Ersparnis folglich 75 Euro oder monatlich 12,50 Euro.

Geschäftskund*innen mit einer monatlichen Abrechnung spüren die Erleichterung bei der nächsten Rechnung. Für Haushalte ändern sich die Abschläge vorläufig nicht. Die Preissenkung wird verrechnet und macht sich bei der nächsten Jahresrechnung bemerkbar.

Wer seinen Verbrauch genau abgrenzen möchte, kann den jeweiligen Zählerstand vom 1. Juli 2022 online mitteilen. Dies geht ganz einfach im WVV Onlineservice .

Newsticker – aktuelle Beschlüsse

Entfall der EEG-Umlage – 01.07.2022

Ziel des Entfalls der EEG-Umlage ist es, Stromkunden bei den Energiekosten spürbar zu entlasten.

Tatsächlich hat die öffentliche Hand sehr großen Einfluss auf die Endkundenpreise von Strom und Gas. Beim Haushaltskundenstrom machten Steuern, Abgaben und Umlagen 2021 durchschnittlich 40 % des Strompreises aus.

Wir freuen uns, diese Preissenkung durch den Entfall der EEG-Umlage ab 01.07.2022 automatisch zu 100 % weitergeben zu können.

Ein Musterhaushalt mit einem Jahresverbrauch von 3.400 kWh wird dadurch um rund 150 € pro Jahr entlastet. Für die zweite Jahreshälfte in 2022 beträgt die Ersparnis folglich 75 €.

Alarmstufe Notfallplan Gas – 23.06.2022

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz hat am 23. Juni 2022 die zweite Stufe des Notfallplan Gas ausgerufen, die sogenannte Alarmstufe. Grund hierfür ist, dass Russland die Gasflüsse durch die Pipeline Nord Stream 1 deutlich reduziert hat. In der Alarmstufe sichern marktbasierte Maßnahmen die Versorgung, z. B. die Umschaltung auf alternative Energieträger oder die Einsparung von Energie.

Wichtig: Aktuell besteht keine Gasmangellage, angeordnete Abschaltungen von Industriekunden oder vergleichbare staatliche Markteingriffe sind derzeit nicht erforderlich. Privatkunden und soziale Einrichtungen stehen unter einem besonderen Schutz und werden laut Notfallplan Gas auch im Krisenfall weiter mit Gas beliefert. Trotz angespannter Lage müssen sich Privatkunden zum jetzigen Zeitpunkt keine Sorgen um ihre Gasversorgung machen.

Frühwarnstufe Notfallplan Gas – 30.03.2022

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz ruft die Frühwarnstufe des Notfallplans Gas aus – dieser Entschluss dient der Vorsorge, die Versorgungssicherheit ist weiterhin gewährleistet.

Das einberufene Krisenteam Gas wird die aktuelle Situation im Gasnetz engmaschig beobachten und bewerten.

Die Frühwarnstufe bedeutet für Sie als Privatkunde der WVV Energie noch nichts. Sie ist die erste von drei Warnstufen und führt lediglich dazu, dass die Bundesnetzagentur Listen mit Verbrauchern erstellt, die bei einer weiteren Verschärfung der Lage aufgefordert werden würden, ihren Gasverbrauch einzuschränken.

Privatkunden, Krankenhäuser und soziale Einrichtungen sind geschützte Kunden, die im Fall eines Mangels priorisiert würden.

FAQ – Preisentwicklung

Wie konnten die Marktpreise so stark steigen?

Ursachen waren u. a. das Anziehen der Wirtschaft nach der Corona-Krise und eine andauernde Windflaute. Dieser erste starke Anstieg der Marktpreise führte zu zahlreichen Aufkündigungen durch Billiganbieter. Die einspringenden Grundversorger mussten diese unvorhersehbaren Mehrmengen anschließend am Energiemarkt teuer einkaufen.

Seit dem Ukraine-Krieg hat sich die Preissituation durch die schwer vorhersehbare Marktlage weiter verschärft. Weiterführende Informationen zum Thema Energiepreisentwicklung finden Sie hier .

Kann ich vorsorglich meinen Abschlag erhöhen?

Abschlagsanpassung im Onlineservice

Bei allen WVV Energiekunden, bei denen eine Preisanpassung im Gas zum 1. Mai erfolgte, wurde der Abschlag durch die WVV Energie automatisch erhöht.

Darüber hinaus können Sie Ihren Abschlag über den WVV Onlineservice einsehen und flexibel erhöhen, wenn Sie sich über das Jahr hinweg einen zusätzlichen Puffer aufbauen möchten.

Zum WVV Onlineservice

Welche Tarife sind aktuell von einer Preiserhöhung betroffen?

Grundsätzlich werden wir uns sowohl für Gas als auch für Strom auf ein deutlich höheres Preisniveau einstellen müssen. Die WVV Energie konnte eine Preiserhöhung für ihre Kunden im Vergleich zu anderen Anbietern lange zurückhalten.

Seit dem 1. Mai mussten allerdings auch wir die stark erhöhten Beschaffungspreise an unsere Bestandskunden im Bereich Gas weitergeben. Sobald eine Preisanpassung für Ihren Tarif erforderlich ist, werden Sie rechtzeitig vorab über ein Preisanpassungsschreiben informiert.

Wie kann ich meine Energiekosten senken?

Durch die steigenden Beschaffungskosten kann ein Anstieg des Preisniveaus leider nicht verhindert werden.

Wie Sie Ihren individuellen Energieverbrauch und somit auch die Kosten senken können, haben wir unter unseren Energiespartipps für Sie zusammengefasst.

Um Ihnen als unseren Kunden die bestmögliche Unterstützung zu bieten, arbeiten wir aktuell an Lösungen, um Sie bei der Erhöhung Ihrer individuellen Energieeffizienz unterstützen zu können.

Wie werden sich die Energiepreise zukünftig entwickeln?

Die genaue zukünftige Entwicklung am Energiemarkt ist aktuell kaum vorherzusehen, doch nach aktuellem Stand werden die Preise vorläufig auf einem hohen Niveau stagnieren oder sogar noch weiter steigen.

Die WVV Energie tut ihr Möglichstes, um die Preisbelastung für ihre Kunden so gering wie möglich zu halten und gleichzeitig für größtmögliche Stabilität zu sorgen.

Weiterführende Informationen zum Thema Preisentwicklung.

Für die WVV Energie steht der Kunde an erster Stelle. Daher möchten wir Ihnen auch in der aktuellen Situation größtmögliche Transparenz bieten.

In unserem Artikel zum Thema "Energiepreisentwicklung" (Stand 10. Juni 2022) erklären wir Ihnen daher die Zusammenhänge der aktuellen Marktsituation.

Jetzt lesen

FAQ – Energieversorgung

Ist mein Vertrag bei der WVV Energie sicher?

Ja. Denn die WVV Energie verfolgt eine vorausschauende und strategische Energiebeschaffung mit größtmöglicher Planungssicherheit.

Aufkündigungen – wie sie im vergangenen Jahr bei diversen Discountern vermehrt vorkamen – sind für WVV Energiekunden ausgeschlossen.

Was bedeutet die ausgerufene Alarmstufe aus dem Notfallplan Gas für mich als Verbraucher?

Aktuell ist die Gasversorgung in Würzburg gesichert.

Der Notfallplan Gas hat insgesamt drei Stufen und soll die sichere Versorgung der Verbraucher mit Gas gewährleisten. Im Zusammenhang mit dem Ukraine-Krieg wurde bereits Ende März die erste Stufe („Frühwarnstufe“) ausgerufen. Wegen der Drosselung der russischen Gas-Lieferungen hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz am 23. Juni 2022 die zweite Stufe („Alarmstufe“) ausgerufen.

Wichtig: Aktuell besteht keine Gasmangellage, angeordnete Abschaltungen von Industriekunden oder vergleichbare staatliche Markteingriffe sind derzeit nicht erforderlich. Privatkunden und soziale Einrichtungen stehen unter einem besonderen Schutz und werden laut Notfallplan Gas auch im Krisenfall weiter mit Gas beliefert. Trotz angespannter Lage müssen sich Privatkunden zum jetzigen Zeitpunkt keine Sorgen um ihre Gasversorgung machen.

Wer hat die Alarmstufe ausgerufen und aus welchen Gründen?

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz hat am 23. Juni 2022 die zweite Stufe des Notfallplan Gas ausgerufen, die sogenannte Alarmstufe. Grund hierfür ist, dass Russland die Gasflüsse durch die Pipeline Nord Stream 1 deutlich reduziert hat. Dies hat zu einer Verschlechterung der Gasversorgungslage geführt und das Ausrufen der Alarmstufe erforderlich gemacht. In der Alarmstufe sichern marktbasierte Maßnahmen die Versorgung, z. B. die Umschaltung auf alternative Energieträger oder die Einsparung von Energie.

Wie ist die Versorgungslage aktuell in Deutschland?

Die Versorgung der privaten Haushalte ist gesichert. Die Lage ist aber ernst. Durch das Ausrufen der Alarmstufe sendet die Bundesregierung ein klares Signal an alle Verbraucher, wo es möglich ist Energie einzusparen. Wir alle – Privathaushalte, Betriebe und Kommunen – können einen Beitrag leisten, die Versorgung im kommenden Winter zu sichern. Die Stadtwerke Würzburg unterstützen die von der Bundesregierung angestoßenen Initiativen zum Energiesparen und stellen umfangreiche Informationen und Beratungsangebote zu den Themen Energieeffizienz und Energieeinsparung bereit.

Gleichzeitig treffen die Stadtwerke Würzburg Vorsorgemaßnahmen und bereiten sich auf eine mögliche Gasmangellage im kommenden Winter vor. Es wurde ein Krisenstab eingerichtet und die Verantwortlichen der Stadtwerke Würzburg sind in engem Austausch mit Behörden und Verbänden.

Ist das Würzburger Heizkraftwerk systemrelevant?

Die Bundesnetzagentur hat das Heizkraftwerk Würzburg als systemrelevant eingestuft.

Das heißt: bei Netzengpässen – etwa durch Windflauten –, Spannungsverlusten oder auch einem Blackout kann der Übertragungsnetzbetreiber auf Kapazitäten des Würzburger Kraftwerks zurückgreifen und diese ins Netz einspeisen.

Das schützt die Kunden, die Fernwärme beziehen gleichzeitig vor Versorgungsunterbrechungen.

Was tut die WVV Energie, um ihre Unabhängigkeit zu erhöhen?

In den vergangenen Jahren haben wir zum einen am Ausbau eigener Erzeugungsanlagen gearbeitet und betreiben an der Friedensbrücke das 2022 modernisierte Heizkraftwerk, bei dem sowohl Strom als auch Wärme selbst erzeugt werden.

Für die WVV Energie sind Regionalität sowie die Investition in erneuerbare Energien zentrale Anliegen.

Gleichzeitig suchen wir im Rahmen der WVV Bürgerbeteiligung kontinuierlich neue Flächen, um in die Installation weiterer Photovoltaik-Anlagen und somit in die regionale nachhaltige Stromerzeugung zu investieren.

Auch über Programme wie unseren Regionalstrom fördern wir die Energieerzeugung vor Ort und somit die Unabhängigkeit des inländischen Energiesektors.

Was kann ich als Kunde für mehr Unabhängigkeit tun?

Gerade jetzt möchten wir unsere Kunden zum Schritt in die eigene Energie-Freiheit ermutigen. Für Besitzer eines Eigenheims ermöglicht z. B. eine eigene Photovoltaik- oder Solarthermie-Anlage die Erhöhung der eigenen Energie-Autarkie.

Das PV-Team der WVV Energie steht Ihnen zu Fragen rund um Ihre eigene PV-Anlage gerne jederzeit zur Verfügung. Weitere Infos finden Sie hier .

Aber auch für Kunden, die in einem Mietverhältnis stehen, arbeiten wir aktuell an Unterstützungsmöglichkeiten, um die eigene Energieeffizienz zu erhöhen und die Preislast der aktuellen Marktsituation möglichst zu minimieren.

Weiterführende Informationen zum Thema Energieversorgung

Auch wenn eine Vorhersage zur weiteren Entwicklung der Marktlage schwierig ist – aktuell sind Sie in Sachen Energie nirgends besser aufgehoben als bei einem Stadtwerk wie der WVV Energie. Wir tun unser Möglichstes, um Ihnen eine zuverlässige Versorgung zu fairen Preisen sicherzustellen.

In unserem Artikel "Energiebeschaffung" (Stand 24. Juni 2022) erklären wir, warum Sie bei uns auch aktuell gut aufgehoben sind.

Zusammenhänge zur Versorgungssicherheit im Bereich Gas finden Sie hier (Stand 11. März 2022).

Energiespartipps

Nach links Nach rechts

Energiespartipps – Sofortmaßnahmen

Energieeffizienz von Haushaltsgeräten

Energieeffizientes Eigenheim

Nach links Nach rechts
Bleiben Sie auf dem Laufenden – Mit unserem Newsletter