Neue Straßenbahnen

Die aktuellen Fahrzeuge der Würzburger Straßenbahn leisten gute und treue Dienste. Die langlebigen Bahnen sind bereits seit 1968 (Typ GT-D), seit 1989 (Typ GT-E) und seit 1996 (Typ GT-N) in Betrieb. In den folgenden Jahren werden 18 neue Straßenbahnzüge für Würzburg angefertigt, die die alten Bahnen (GT-D und GT-E) in ihren wohlverdienten Ruhestand versetzen sollen. Hier erfahren Sie alle aktuellen News rund um unsere WVV-Strabas des Typs GT-F.

220

Sitz- und Stehplätze

36 m

Gesamtlänge

> 1000 PS

Motorleistung

100 %

Niederflureinstiege

Bautagebuch

In unserem Bautagebuch erfahren Sie aktuell alle Neuigkeiten zu unseren neuen Straßenbahnen. Seien Sie gespannt!

Mock-Up_Funktionsmodell_GT-F_WVV_Straßenbahn

2020: Jetzt geht es los!

Bald ist es soweit! In Würzburg werden 18 neue, moderne Niederflurwagen unterwegs sein. Im Januar 2018 hatte der Würzburger Stadtrat grünes Licht für die Beschaffung neuer Niederflur-Straßenbahngelenktriebwagen gegeben. Nun wurde ein weiterer großer Schritt in Richtung neue Strabas gemacht. Ein Funktionsmodell der Straßenbahn hat sein neues Zuhause in den Hallen des Betriebshofes Sanderau der Würzburger Straßenbahn GmbH gefunden. Sie wollen mehr über unser Funktionsmodell wissen? Hier erfahren Sie alle spannenden Infos und bleiben immer auf dem neuesten Stand.

Dieses Video ist im erweiterten Datenschutzmodus von YouTube eingebunden. Durch das Anklicken des Videos erteilen Sie Ihre Einwilligung darin, dass Ihre personenbezogenen Daten an YouTube übermittelt werden und YouTube dadurch Cookies zur Analyse des Nutzerverhaltens setzen kann. Näheres zu unserer Datenverarbeitung finden Sie hier . Informationen zur Cookie-Verwendung durch YouTube finden Sie hier .

Funktionsmodell GT-F

Einblick in die neuen Straßenbahnzüge

In diesem Video bekommen Sie einen Einblick in das Funktionsmodell unserer neuen Straßenbahnzüge, mit dem Form und Funktionen vor dem Bau überprüft werden können.

Neugierig? Dann steigen Sie ein und los geht´s!

Der neue Look des GT-Fs

Das Innendesign

  • hellgraue Sitzschalen
  • bequemer Polsterbezug
  • schmutzunempfindlicher Boden
  • helle Innenwände

Im November 2020 hat der Aufsichtsrat der Würzburger Straßenbahn Festlegungen für das Innendesign getroffen. So können sich die Würzburgerinnen und Würzburger in den neuen Bahnen auf einen dunkelgrauen Boden, hellgraue Sitzschalen und einen roten Stoffbezug für die Sitze freuen. Der ausgewählte Polsterstoff wird dabei extra für die Würzburger Fahrzeuge angefertigt. Bei der Designentscheidung wurde vor allem auf Schmutzunempfindlichkeit und Fahrgastkomfort geachtet. Außerdem wurde das Innendesign an die WVV-Farben angepasst.
Die neue Hülle des GT-Fs

Das Außendesign

  • schwarze Front
  • Pufferzone für noch mehr Sicherheit
  • neues Lichtkonzept für bessere Sicht
  • Panoramafenster

Im Juni 2020 hat sich der Aufsichtsrat der Würzburger Straßenbahn GmbH für ein Design aus vier vorgestellten Varianten des Fahrzeugkopfes entschieden. Die moderne Optik ist geprägt durch helle LED-Leuchten und eine schwarze Front. Bei der Gestaltung wurde vor allem Wert auf die Sicherheit der anderen Verkehrsteilnehmer gelegt. So kann durch die besondere Form des Fahrzeugkopfes bei einem Aufprall die Kollisionsenergie absorbiert werden. Außerdem wird das Aufklettern auf das Fahrzeug erschwert. Dadurch soll eine kollisionsbedingte Entgleisung verhindert werden.

Auch die Entscheidung für das Lichtkonzept wurde unter Berücksichtigung der Sicherheit anderer Verkehrsteilnehmer und eines einheitlichen und ansprechenden Designs getroffen. Die Lichter sorgen dafür, dass der Fahrer die Strecke vor ihm gut erkennen kann und lassen gleichzeitig auch für Passanten gut erkennen, dass gerade eine Straßenbahn auf den Schienen unterwegs ist.

Was bisher geschah

2019

Dezember: Unterzeichnung des Vertrages zur Beschaffung der neuen Fahrzeuge durch WVV-Geschäftsführer Thomas Schäfer und Samuel Kermelk, Geschäftsführer der HeiterBlick GmbH. Mit dabei Herr Oberbürgermeister Christian Schuchardt als Aufsichtsratsvorsitzender der WVV und Bereichs- und Betriebsleiter Paul Lehmann.

2018

Januar: Beschluss des Stadtrats für die Beschaffung 18 neuer Niederflur-Straßenbahngelenktriebwagen

Weitere Interessante Informationen zu unseren Straßenbahnen

Hintergrundinformationen

Warum werden neue Straßenbahnen benötigt?

Bis heute hat jedes der in Würzburg eingesetzten Straßenbahnfahrzeuge durchschnittlich 1,5 Millionen Kilometer zurückgelegt. Aus diesem Grund muss in den kommenden Jahren der Fuhrpark modernisiert werden. Um Straßenbahnfahrzeuge in Würzburg einsetzen zu können, müssen von diesen spezielle Anforderungen (z.B. Steilstrecke zum Heuchelhof) erfüllt werden.

Wie ist der aktuelle Stand (Dezember 2020)?

Im Januar 2018 hatte der Würzburger Stadtrat grünes Licht für die Beschaffung neuer Niederflur-Straßenbahngelenktriebwagen gegeben. Nach der europaweiten Ausschreibung für die neuen Fahrzeuge konnte die Leipziger Firma HeiterBlick GmbH mit ihrem Fahrzeug-Konzept überzeugen und erhielt den Zuschlag für die Lieferung von 18 neuen Straßenbahnen. Im Dezember 2019 wurde der Vertrag zur Beschaffung der neuen Fahrzeuge von WVV-Geschäftsführer Thomas Schäfer und von Samuel Kermelk, Geschäftsführer der HeiterBlick GmbH unterzeichnet.

Seitdem findet in enger Abstimmung zwischen Hersteller, Zulieferern und der Würzburger Straßenbahn die individuelle Konstruktion des Fahrzeuges statt. Wagenkästen, Fahrwerke, Türen, Bremsen, Elektronik und weitere Systeme sowie das Design und die Ausstattung des Innenraums werden für die besonderen Erfordernisse in Würzburg entworfen.

Wie sehen die neuen Strabas aus?

Die Würzburger Fahrgäste können sich auf hochmoderne und barrierefreie Niederflurstraßenbahnen freuen. In den Fahrzeugen stehen je 74+6 Sitzplätze und 140 Stehplätze zur Verfügung. Für die flexible Platzausnutzung wird es auch wieder Klappsitze (6 Stück) in den neuen Fahrzeugen geben. Jede Straßenbahn verfügt über eine Leistung von 760 Kilowatt (1033 PS) und hat ein Leergewicht von ca. 51 Tonnen. Besonders fahrgastfreundlich sind die beiden großen Sondernutzflächen für Rollstühle, Kinderwägen und Fahrräder im Fahrgastraum. Der Einstieg erfolgt über breite Türen und von den Haltestellen aus nahezu stufenlos. Die Fahrzeuge werden mit großen Infotainment-Monitoren, Klimaanlage sowie USB-Ladebuchsen und WLAN für die Nutzung durch die Fahrgäste ausgestattet.
Bereits im Juni 2020 hat sich der Aufsichtsrat der Würzburger Straßenbahn für ein Design aus vier vorgestellten Varianten des Fahrzeugkopfes entschieden. Die moderne Optik ist geprägt durch die LED-Leuchten und die schwarze Front. Die Gestaltung berücksichtigt dabei insbesondere die Sicherheit der anderen Verkehrsteilnehmer.
Im November 2020 hat der Aufsichtsrat Festlegungen für das Innendesign getroffen. So wurde bestimmt, dass die neuen Fahrzeuge mit einem dunkelgrauen Boden, hellgrauen Sitzschalen und einem roten Stoffbezug für die Sitze ausgestattet werden. Der ausgewählte Polsterstoff wird dabei extra für die Würzburger Fahrzeuge angefertigt.

Wann werden die neuen Straßenbahnzüge in Würzburg fahren?

Bis die neuen Straßenbahnen auf den Würzburger Schienen unterwegs sind, dauert es noch geraume Zeit, denn sie gibt es nicht von der Stange. Die Straßenbahnnetze in Europa unterscheiden sich stark in ihren technischen Anforderungen. Die neuen Bahnen werden auf die speziellen Würzburger Bedürfnisse unter anderem auf das individuelle Schienennetz „maßgeschneidert“. Zu den Besonderheiten zählen in Würzburg die steile Strecke am Heuchelhof-Berg und zukünftig auch in Grombühl oder die besonders engen Kurven an der Löwen- und der Friedensbrücke. Zwischen Bestellung und Auslieferung liegen daher oft mehrere Jahre. Die Auslieferung der neuen Fahrzeuge wird gestaffelt zwischen 2023 und 2024 erfolgen. Die nächsten Schritte sind dann die Inbetriebnahmegenehmigung durch die Technische Aufsichtsbehörde sowie der Testbetrieb.

Werden die Züge der Baureihe GT-N auch ausgetauscht?

Erst einmal sollen bis ca. 2025 die älteren Modelle ersetzt werden. Eine zweite Bestellung soll schließlich bis 2030 erfolgen. Dabei ist geplant, dass zehn Züge durch Neufahrzeuge ab dem Jahr 2027 ersetzt werden und zehn weitere ab 2030.

Warum heißt das neue Fahrzeug eigentlich GT-F?

GT steht für Gelenk-Triebwagen. Der nächste Buchstabe steht für die Baureihe. Jede Baureihe bekommt bei der Würzburger Straßenbahn einen Buchstaben zugewiesen. Die neuen Straßenbahnen gehören zur Baureihe F.