Unsere Website setzt Cookies ein, welche die Bereitstellung unserer Dienste erleichtern und eine bestmögliche Anpassung an die Bedürfnisse unserer Besucher ermöglichen. Mehr erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Servicemenü

Barrierefreier Umbau der Haltestelle Königsberger Straße

Die Endhaltestelle für Straßenbahnen und Busse in der Sanderau soll komplett neu geordnet und barrierefrei umgebaut werden.

Warum wird gebaut?
Die "Königsberger Straße" ist eine der letzten vier Haltestellen im Stadtgebiet, die noch nicht barrierefrei ausgebaut sind. Derzeit halten die Straßenbahnzüge teilweise in der Kurve zur Wendeschleife, wenn zwei wartende Bahnen in die Haltestelle einfahren.

Wann wird gebaut?
Sechs Varianten für die Neuordnung der Haltestelle wurden dem Stadtrat vorgestellt. Einstimmig fiel die Entscheidung auf Variante 6. Um Baurecht zu erhalten, wird nun ein Planfeststellungsverfahren beantragt. Anschließend wird die WSB die Bauarbeiten europaweit ausschreiben. Die enge Wendeschleife stellt die Planer dabei vor besondere Herausforderungen.

Was wird gebaut?
Die gesamte Gleisanlage wird erweitert. Auf der gegenüberliegenden Seite der Friedrich-Spee-Straße entstehen zwei parallel angeordnete, vierzig Meter lange Straba-Haltestellen. Auf Höhe der bestehenden Zufahrt zum Haupteingang zur s.Oliver Arena und des Kaufmännischen Berufsschulzentrums wird gleichzeitig eine moderne und barrierefreie Bushaltestelle gebaut. Durch Ampelanlagen soll die Überquerung der Straße sicherer werden.

Investition
Die Investitionskosten für die Umbaumaßnahme belaufen sich inklusive der Planungskosten aktuell auf rund 3 Millionen Euro. Die Regierung von Unterfranken bzw. der Freistaat Bayern fördert die Baukosten. Die Stadt beteiligt sich ebenfalls finanziell an der Baumaßnahme. Geld, das gut investiert wird für nachhaltige Mobilität.

Nach oben Zurück