FLEXIBEL LADEN


Die WVV rüstet sich für die Zukunft der Elektro­mobilität und baut das ­öffentliche ­Ladenetz massiv aus. Auch für das Aufladen zu Hause oder in der Firma bietet sie ­Lösungen.

Noch sind Elektrofahrzeuge auf Würzburgs Straßen Exoten. Einer der Hauptgründe: zu wenig Lademöglichkeiten. Zuletzt hat jedoch der Ausbau der Lade­infrastruktur Fahrt aufgenommen. Mit dazu beigetragen haben ein Förderprogramm des Bundes in Höhe von 300 Millionen Euro und ein weiteres des Freistaats Bayern mit der Zielmarke von 7000 zusätzlichen Ladepunkten bis 2020.


Bis Mitte 2019 wird die WVV 14 neue öffentliche Ladesäulen aufstellen, an denen es ausschließlich Ökostrom gibt. Im Parkhaus Theater und in der Marktgarage sind die Elektrotankstellen bereits in Betrieb. Neue Ladeboxen stehen auch an den ­Mobilstationen in der Rottendorfer Straße 59 und 79 am Hubland. Ein zentraler Ladestandort befindet sich am Haugerkirchplatz. Wie die Karte oben zeigt, sind die Säulen so verteilt, dass in allen Stadt- und Ortsteilen stets ein Ladepunkt schnell ­erreichbar ist.



Die Ladebox für zu Hause

Es gibt einen eindeutigen Trend: In nur knapp zehn Prozent der Fälle wird ein Elektrofahrzeug an öffentlichen Säulen aufgeladen. Das hat die ­euro­pä­ische Umweltorganisation „Transport & ­Environment“ kürzlich ermittelt. Eigentlich keine Überraschung: Denn zur heimischen Ladebox hat man immer freien Zugang. Die WVV hat diesen Trend längst erkannt und entwickelt aktuell technisch ausge­reifte Wallboxen für die Garage oder den Carport. ­Vo­raussetzung ist lediglich ein Starkstromanschluss, wie er in jedem Haushalt für den Elektroherd ohnehin vorhanden ist. Je nach Leistungsan­forderung gibt es zwei verschiedene Modelle. Beide ­eignen sich zum Aufladen jedes Elektrofahr­zeugtyps und verfügen über eine Internet-Schnittstelle. Damit lassen sie sich sowohl per Smartphone steuern als auch in ein Smart-Home-System integrieren.



Ladeservice für Kunden

Auch halböffentliche Parkplätze an Restaurants oder Einkaufsfilialen sind ideale Standorte für Ladesäulen. Für Unternehmen, die mit einem solchen Service überraschen möchten, entwickelt die WVV passende individuelle Lösungen. Das Gleiche gilt auch für Firmen, die auf Nachhaltigkeit setzen und für ihre Mit­arbeiter und Geschäftspartner Elektroladepunkte auf dem ­Firmenparkplatz einrichten wollen. Referenz­anlagen hat die WVV bereits unter anderem für die AWO ­Unterfranken und den Zweckverband Abfallwirtschaft Raum Würzburg (ZVAWS) geschaffen.


Sprechen Sie uns an! Unsere E-Mobilitäts-Experten helfen Ihnen gern, die ersten Schritte in die elektro­mobile Zukunft zu gehen.