Unsere Website setzt Cookies ein, welche die Bereitstellung unserer Dienste erleichtern und eine bestmögliche Anpassung an die Bedürfnisse unserer Besucher ermöglichen. Mehr erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Servicemenü

Nachhaltigkeit

Als kommunales Versorgungsunternehmen tragen wir essentiell zur Stadtentwicklung bei und übernehmen Verantwortung für die Region in der wir agieren.

Uns ist Nachhaltigkeit sehr wichtig. Umwelt-, Klima- und Wasserschutz sind unbedingt notwendig, damit unsere Welt auch in Zukunft ein lebenswerter Planet für Mensch und Tier bleibt. Deshalb gibt es bei uns strenge Kriterien und Auflagen, die den Schutz und die Sicherheit unserer Umwelt garantieren. Denn uns ist bewusst, dass wir als Energie- und Versorgungsunternehmen eine wichtige Rolle bei der Erhaltung spielen.

Im Müllheizkraftwert ist es seit 1998 im Einsatz, die Heizkraftwerk Würzburg GmbH (HKW) hat es bereits seit 2007, für die Trinkwasserversorgung Würzburg GmbH (TWV) wurde es jetzt aufgebaut – das Eco Management Audit Scheme oder auch EMAS-Umweltmanagementsystem. Das Managementwerkzeug dient der Bewertung und Optimierung der Umweltleistungen von Organisationen und Unternehmen, die Validierung ist ein greifbares Zeichen für die die Umweltleistung der Erzeugungsbereiche der WVV. Die Teilnahme an EMAS ist freiwillig. Um ein EMAS-Umweltmanagementsystem vorzeigen zu können, ist das System jährlich von einem externen Gutachter zu prüfen und die Umwelterklärung für gültig erklären zu lassen.

Unter „Ökologisch“ finden Sie Informationen zu den Erklärungen und Berichten unserer Gesellschaften zu Wasser-, Klima- und Umweltschutz.

Nachhaltigkeit bestimmt auch unser wirtschaftliches Handeln. Die Regionalstudie zeigt deutlich, in welchem Umfang das Handeln der WVV zur Stärkung der Region beiträgt.

Bereits im November 2007 initiierte die WVV die Ausarbeitung des „Würzburger Energie- und Klimaprogramms“. Ziel ist es, bis 2020 die CO2-Emissionen bezogen auf das Jahr 1990 um 50 Prozent zu reduzieren. Die Strategie beruht dabei im Wesentlichen auf effizienter Energieerzeugung und –nutzung sowie einer Reduzierung von Energieverlusten.

Das Gutachten beleuchtet zunächst die aktuelle Situation in Würzburg und belegt, dass bereits von 1990 bis 2006 die CO2-Emissionen durch Einsparung, Energieträgersubstitution und Effizienzsteigerung in der Energieerzeugung um 32 Prozent reduziert werden konnten.

Dieser Rückgang ist vor allem auf umfassende Investitionen in eine emissionsarme Energieerzeugung des WVV-Konzerns zurückzuführen. Allein die Umstellung des früheren Steinkohlekraftwerks auf ein hochmodernes Gas- und Dampfturbinenkraftwerk (GuD) spart jährlich 170.000 Tonnen CO2.

Nach oben Zurück