Servicemenü

WVV pflanzt Bäume beim Würzburger Fußballverein e.V. (WFV)

Würzburg, 29.01.2021

Mit der Aktion „WVV pflanzt Bäume für die Region“ setzte die Würzburger Versorgungs- und Verkehrs-GmbH (WVV) einmal mehr ein klares Zeichen für die Erhaltung grüner Lebensräume und den Einsatz von umweltschonend erzeugten Energien. Im Rahmen der Aktion pflanzte die WVV Mitte Dezember auch 12 Bäume beim Würzburger Fußball Verein e.V. (WFV).

Für jeden Energiekunden, der im Zeitraum von Oktober 2018 bis Ende Dezember 2020 von seinem bisherigen Versorger zur WVV wechselte oder Kunden, die in dieser Zeit auf Ökostrom bzw. Ökogas umstiegen, wurde bzw. wird ein Baum gepflanzt. Die Aktion erfreute sich insgesamt großer Beliebtheit. Insgesamt sind es über 2900 Bäume, die nun peu á peu von der WVV gepflanzt werden. Die ersten Bäume wurden bereits 2019 im Dallenbergbad gepflanzt. Am 14. Dezember 2020 konnte sich auch der Würzburger Fußball Verein e.V. über die Pflanzung von 12 Bäumen auf dem Vereinsgelände freuen. Dabei handelt es sich um Acer platanoides (Spitzahorn), die von der Gärtnerei Hupp aus Höchberg und mit tatkräftiger Hilfe einiger WFV-Vereinsmitglieder gepflanzt wurden.

„Wir freuen uns sehr, dass wir durch die Kooperation mit der WVV unseren Baumbestand auf dem WFV-Gelände um 12 weitere Bäume aufstocken konnten“, sagt Uwe Lehmann, Vorstand Liegenschaft beim WFV. „Damit leisten auch wir gerne unseren Beitrag für mehr Nachhaltigkeit in Würzburg und in der Region.“

Regionale Verantwortung und Nachhaltigkeit

Als regionales Versorgungsunternehmen sieht sich die WVV stets in der Verantwortung, die Lebensqualität in Würzburg und in der Region auch für künftige Generationen zu sichern. Deshalb hat das Unternehmen das Thema Nachhaltigkeit als eines seiner Schwerpunktthemen verankert.

Viele Bereiche im WVV-Konzern sind bereits auf Nachhaltigkeit und Klimaschutz ausgerichtet. Die Straßenbahn als CO2 -freies Transportmittel, die Erzeugung von Energie und Wärme durch effiziente Kraft-Wärme-Kopplung im Würzburger Heizkraftwerk sowie der Ausbau der Infrastruktur für Elektromobil-Ladestationen sind nur einige Beispiele dafür. Als einer der größten Arbeitgeber in der Region sowie als Sport-, Kultur- und Sozial-Sponsor zeigt der WVV-Konzern auch gesellschaftliche Verantwortung.

Der Spitzahorn

Der Spitzahorn ist eine heimische Art und wird gelegentlich als Alternativbaumart im Klimawandel genannt. Er profitiert von Stickstoffeinträgen und ist trockenheitstolerant.

Bäume binden Kohlendioxid und produzieren Sauerstoff und bieten Lebensraum für unterschiedlichen Tiere und Insekten.

Nach oben Zurück