Servicemenü

Außergewöhnlichster Weihnachtsgottesdienst Würzburgs

Würzburg, 08.01.2021

Weil in der Wärmestube nicht genug Platz für sie war, feierten ihre Gäste in diesem Jahr eine ganz besondere Weihnachtsandacht: im Parkhaus Theater gegenüber.

Der Förderverein „Wärmestube“ in Würzburg wollte seinen Klienten trotz Corona unter Abstands- und Hygieneregeln eine Feier ermöglichen. So haben am Heiligen Abend etwa 20 Frauen und Männer, Gäste und Mitarbeiter der Wärmestube, im Parkhaus Theater eine Andacht gefeiert. „Das ist wohl der außergewöhnlichste Weihnachtsgottesdienst der Stadt“, erklärte Domkapitular Clemens Bieber, Vorsitzender des Diözesan-Caritasverbands, über die besondere Feier.

Einen besonderen Dank sprach der Vorsitzende des Fördervereins, der Würzburger Bundestagsabgeordnete Paul Lehrieder, an die WVV aus, die der Wärmestube und ihren Gästen unbürokratisch die Nutzung des Parkhauses ermöglicht hatte. Im Parkhaus Theater wurde hierzu ein großer Bereich auf einem Parkdeck freigehalten.

„Strenge Abstands- und Hygieneregeln und eine kreative Idee führten dazu, dass die Andacht im Parkhaus unter geradezu biblischen Umständen stattfindet“, erklärte Domkapitular Bieber in sei-nen Einleitungsworten. „Es müssen sich derzeit alle in Listen eintragen und auch viele Herbergen müssen geschlossen bleiben.“ Auch die Wärmestube auf der anderen Straßenseite musste mit Rücksicht auf Hygieneregeln ihr Angebot stark einschränken. „So fand sich, wie in der Bibel, ein ungewöhnlicher Ort.“

Für weihnachtliche Atmosphäre sorgten zwischen den nüchternen Betonwänden des Parkhauses zwei Bläser der Laurentius-Musikanten Heidingsfeld. Mit Tuba und Posaune füllten sie das Gebäude, in dem sonst Motoren und Reifenquietschen zu hören sind, mit weihnachtlichen Melodien. Passend zum Heiligen Abend hatte der Förderverein Wärmestube im Anschluss an die Andacht auch ein kleines Weihnachtsgeschenk mitgebracht.

Nach oben Zurück