Servicemenü

Erste Elektrobusse rollen umweltfreundlich durch Würzburg

Würzburg, 08.07.2020

Freie Fahrt für eine neue Busgeneration: Am 8. Juli hat Oberbürgermeister Christian Schuchardt die beiden ersten vollelektrisch betriebenen Busse für den Würzburger ÖPNV begrüßt. Die beiden E-Busse werden ab Mitte Juli im Würzburger Busliniennetz eingesetzt.

Es ist soweit: ab 13. Juli 2020 fahren die ersten beiden Elektrobusse auf Würzburgs Straßen. Im Rahmen eines Pilotprojektes wird getestet, wie alltagstauglich die Elektrobusse für die Würzburger Topografie und die hiesigen Einsatzbedingungen sind. Verläuft der Test erfolgreich, soll die Busflotte kontinuierlich mit weiteren E-Bussen ausgestattet werden. Die beiden neuen Busse werden vorwiegend auf den Linien 6 und 16 sowie im Nachtbusverkehr eingesetzt.

„Herzlich willkommen in Würzburg“, begrüßte Oberbürgermeister Christian Schuchardt, zugleich Aufsichtsratsvorsitzender der WVV einen der beiden neuen E-Busse an der Löwenbrücke gegenüber Würzburgs Wahrzeichen, der Festung. Die WVV hatte zur Auftaktveranstaltung vor dem offiziellen Einsatz an die Löwenbrücke eingeladen. „Mit den neuen E-Bussen bricht in Würzburg ein neues Zeitalter der Mobilität an“, sagte Schuchardt mit Blick auf die aktuelle Debatte um Schadstoffemissionen und Luftreinhaltepläne. „Neben der Straßenbahn ist die Elektrifizierung des Busverkehrs ein bedeutender Meilenstein für mehr Lebensqualität in unserer Stadt.“

„Wir freuen uns, mit dem Einsatz der beiden E-Busse einen nicht unerheblichen Beitrag zur Reduzierung der CO2-Werte und zur Verbesserung der Klimawerte in Würzburg zu leisten“, betonte auch WVV-Geschäftsführer Thomas Schäfer. „Als kommunales Versorgungsunternehmen haben wir eine besondere Verantwortung für die Menschen in Würzburg und in der Region. Die E-Busse sehen wir als wichtigen Beitrag zur Nachhaltigkeit.“ Auf die Zukunft gerichtet erklärte Schäfer: „Wir wünschen uns, dass die Projektphase erfolgreich verläuft. Dann können wir die Anschaffung weiterer Elektrobusse für Würzburg ins Auge fassen. Bis 2024 sollen ca. 18 Fahrzeuge vollelektrisch unterwegs sein, was 20 % unseres Fuhrparks entspricht – immer natürlich vorausgesetzt, dass die beiden neuen E-Busse die Testphase erfolgreich meistern.“

Die beiden Solo-E-Busse der Marke Solaris waren am 05. Juni per Tieflader in Würzburg angekommen und dann abgeladen worden. In den letzten Wochen wurden die Fahrzeuge mit der Ladevorrichtung kompatibel gemacht, technisch in Betrieb genommen, mit Fahrscheindruckern ausgestattet sowie mit dem neuen E-Bus-Design beklebt. Das Design hebt im Rahmen der neuen WVV-Nachhaltigkeitskampagne die positiven und erlebbaren Umwelteigenschaften der neuen Busse hervor, die künftig mit 100 % Ökostrom weitgehend geräuschlos und lokal emissionsfrei durch Würzburg fahren.

Die Reichweite der Fahrzeuge beträgt jeweils ca. 200 Kilometer. Der Energieverbrauch ist dabei abhängig von der Geschwindigkeit, Art der Fahrtstrecke und vom Verbrauch der Nebenaggregate wie beispielsweise der Klimaanlage. Zum Vergleich: Ein Dieselbus schafft ca. 400 km pro Tankfüllung. Geladen werden die Elektrobusse über Nacht im Betriebshof der NVG Omnibus-Betriebsgesellschaft mbH (Tochtergesellschaft der WVV) am Heuchelhof. Die Systematik des sogenannten „Depotladens“ ist dabei ebenfalls Gegenstand des Pilotprojektes und soll im Ergebnis Erkenntnisse darüber liefern, inwieweit die betrieblichen Gegebenheiten mit den Anforderungen für den innerstädtischen Linieneinsatz vereinbar sind.

Die Fahrgäste können sich aber auch auf ein modernes „Innenleben“ freuen: So sind die neuen Elektrobusse der WVV mit USB-Anschlüssen und Klimaanlage ausgestattet. Selbstverständlich verfügen sie auch über eine Rollstuhlrampe und sind barrierefrei zugänglich.

Die WVV-Elektrobusse – ein Plus fürs Stadtklima

Die E-Busse werden lokal emissionsfrei unterwegs sein und im Depot mit 100% CO2-freiem Ökostrom geladen. Elektrobusse sparen auf jedem zurückgelegten Kilometer Schadstoffe ein. Ein einzelner Elektrobus spart jährlich im Vergleich zu einem üblichen Dieselbus rund eine halbe Tonnen NOx und gut 57 Tonnen CO2 ein. Durch die leise und sanfte Fahrweise tragen sie auch zur Geräuschminimierung in der Stadt bei.

Technische Daten und Fakten

Der Bustyp „Solaris Urbino electric“ wurde als „Bus of the Year 2017“ ausgezeichnet. Die Elek-trobusse fahren nahezu geräuschlos und sind lokal völlig emissionsfrei. Die Betriebszeit kann bis zu 24 Stunden pro Tag betragen. Die Busse sind mit einer NMC-Batterie ausgestattet. Der NMC-Akku ist ein Lithium-Ionen-Akkumulator. Vorteile sind z.B. eine sehr hohe Energiedichte mit einer Platz- und Gewichteinsparung von bis zu 75%, die Möglichkeit zur Schnellladung, hohe Lebensdauer und das Vertragen hoher Entladungsströme.

• Reichweite: Fahrer-, Klima- und Topografie-abhängig bis zu 200 km

• Antriebsleistung: 2 x 125 kW

• Ladekapazität: 240 kWh

• Sitz-/Stehplätze: 31 Sitzplätze und 38 Stehplätze

• Gewicht: zul. Gesamtgewicht 19 Tonnen

• Bus: Länge/Breite/Höhe 12.000/2.550/ 3.300 mm

Nach dem erfolgreichen Abschluss des EU-weiten, zweistufigen Ausschreibungswettbewerbes wurden die beiden Elektrobusse im Juli 2019 bei Solaris bestellt. Mit den Bussen lieferte Solaris auch die komplette Ladeinfrastruktur – bestehend aus jeweils zwei Schnellladestationen für das Aufladen im Busdepot sowie einer Schnellladestation für die Werkstatt. Die Kosten für das

Gesamtpaket belaufen sich auf insgesamt 1,2 Millionen Euro. Vom Bundesministerium für Ver-kehr und Digitale Infrastruktur werden die im Vergleich zum Dieselbus entfallenden Mehrkosten zu 40 % bezuschusst.

Viele weitere Details und technische Informationen unter wvv.de/elektrobus.

Übrigens, für alle E-Mobilitätsfans gibt es anlässlich der Auftaktfahrt der ersten Würzburger

E-Busse ein attraktives Elektrobuspaket zu gewinnen. Reinschauen lohnt sich!

Nach oben Zurück