Servicemenü

WVV und Golfclub Kitzingen realisieren gemeinsam Photovoltaik-Anlage

Würzburg, 08.09.2020

Um die regionale Energiewende voranzutreiben, installierte die Stadtwerke Würzburg AG im Rahmen der WVV-Bürgerbeteiligung eine Photovoltaik-Anlage auf den Dachflächen des Golfclubs Kitzingen e. V..

Im August 2020 ging die Photovoltaik-Anlage, die auf dem Clubhaus sowie auf der Caddyhalle des Golfclubs Kitzingen e.V. installiert wurde, ans Netz und nutzte die ersten Sonnenstrahlen zur Stromerzeugung.

Die Zielsetzung des Golfclubs ist es, mit der Installation der PV-Anlage die regionale Energiewende voranzubringen sowie den Golfsport nachhaltiger und zukunftsorientierter zu gestalten. Hinzu kommt, dass durch die Nutzung der vorhandenen Dachflächen und des erzeugten Solarstroms, die Energiekosten des Golfclubs gesenkt werden können. Die installierte Anlage mit einer Leistung von 134 kWp erzeugt jährlich 122.000 Kilowattstunden Ökostrom. Im Vergleich zur herkömmlichen Stromproduktion spart sie somit pro Jahr rund 61 Tonnen CO2. Der umweltfreundlich erzeugte Strom wird zu rund 30 Prozent für das Clubhaus, das Restaurant des Golfclubs, für das Laden der Elektro-Caddys sowie für die Bewässerung genutzt. Die Restmenge von etwa 70 Prozent wird ins Stromnetz eingespeist, damit profitieren auch die Bürger von dem nachhaltig erzeugten Strom der Anlage.

Der Projektleiter des Golfclubs Kitzingen, Walter Beck, freut sich über die einwandfrei laufende PV-Anlage, die dem Kitzinger Golfclub energetische Unabhängigkeit bietet: „Mit der WVV hatten wir bei der Abwicklung des Projekts stets einen kompetenten Partner an unserer Seite. Und durch die Zurverfügungstellung unserer Dachflächen können wir für andere Vereine oder Gewerbebetriebe in der Region Vorbild sein, eigenen Ökostrom zu erzeugen und dabei die Umwelt zu entlasten“.

Der Golfplatz in Kitzingen ist einer der ältesten Golfplätze in Franken und besticht mit seiner Ruhe und Naturbelassenheit. Insofern passt die neue PV-Anlage zur Strategie des Vereins: Golfen in Kitzingen steht für „Golfen im Einklang mit der Natur“. In einer Umfrage unter den rund 750 Mitgliedern fand das Solar-Projekt 90%-igen Zuspruch!

WVV-Vertriebsabteilungsleiter, Florian Doktorczyk, ergänzt dazu: „Mit unseren Kunden und Bürgern aus und um Würzburg treiben wir die Energiewende vor Ort voran, ein weiterer Schritt hin zu einer nachhaltigen, regionalen Energieversorgung. Dabei unterstützen wir den Kunden im gesamten Prozess, von der Beratung, Projektierung bis zur Umsetzung. Auch weiterhin sind wir auf der Suche nach Dächern oder Freiflächen für weitere Bürgerbeteiligungs-Anlagen“.

Bereits seit 2018 werden in Kooperation mit den Investoren erfolgreich Bürgerbeteiligungsprojekte realisiert, so zum Beispiel auf dem Areal der „Stadtreiniger“ in der Nürnberger Straße oder auf einem Hallendach im Neuen Hafen. Eigentümer profitieren dabei nicht nur von einer lukrativen Dachpacht, sondern haben zusätzlich die Möglichkeit, durch Eigenverbrauch ihre Stromkosten zu senken und somit mehr Energie-Freiheit zu erlangen. Darüber hinaus wird der Wert einer Immobilie durch die PV-Anlage deutlich gesteigert, der Eigentümer trägt zur Senkung des CO2-Ausstoßes in der Region bei und beteiligt sich damit aktiv an der Energiewende.

Wer selbst mit einer Photovoltaikanlage seinen eigenen Ökostrom erzeugen und nutzen möchte, den begleitet die Stadtwerke Würzburg mit Photovoltaik- und Speicherlösungen in die persönli-che Energie-Freiheit. Strom- und Gaskunden der WVV profitieren zusätzlich von einem exklusiven Vorteil: Beim Kauf einer PV-Anlage mit Speicher erhalten sie einen Zuschuss in Höhe von 500 Euro. Mit dem PV-Check lässt sich schnell und einfach das eigene Einsparpotenzial berechnen.

Alle Informationen zu PV & Speicher finden Sie unter wvv.de/energiefreiheit.

Nach oben Zurück