Unsere Website setzt Cookies ein, welche die Bereitstellung unserer Dienste erleichtern und eine bestmögliche Anpassung an die Bedürfnisse unserer Besucher ermöglichen. Mehr erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Servicemenü

Die WVV sorgt für Lebensqualität in Stadt und Region

Würzburg, 23.06.2019

Am 23. Juni 2019 findet deutschlandweit der dritte Tag der Daseinsvorsorge statt, der die Leistungen kommunaler Unternehmen in die öffentliche Wahrnehmung rückt. Mit diesem Aktionstag wollen die Versorgungsunternehmen deutlich machen, dass überall in Deutschland die Menschen hervorragend mit Energie, Trinkwasser und Mobilität versorgt werden. Doch nicht nur darin sieht WVV-Geschäftsführer Thomas Schäfer den WVV-Beitrag zur Daseinsvorsorge.

Herr Schäfer, wie trägt die WVV zur Daseinsvorsorge Würzburgs und der Region bei?

Thomas Schäfer: „In Stadt und der Region Würzburg versorgen wir zusammen mit unseren Tochtergesellschaften Tag für Tag mit Strom, Erdgas, Fernwärme und Trinkwasser. Als Mobilitätsdienstleister steht die WVV für eine umweltschonende Beförderung der Menschen mit Straßenbahn und Bus. Für den Individualverkehr in Würzburg stellen wir Flächen für problemloses Parken zur Verfügung und betreiben die Würzburger Binnenhäfen und Bäder. Auch in der Wertstoffaufbereitung ist die WVV aktiv. Sie betreibt ein modernes Kompostwerk und erzeugt dort den wertvollen Bodenverbesserer und viele Spezialerden. In einer Recyclinganlage werden Abfälle getrennt, sortiert und anschließend der Wiederverwertung zugeführt. Darüber hinaus stellt die WVV Gewerbeflächen, Immobilien und Dienstleistungen hierfür zur Verfügung. Aber auch die Erschließung mit leistungsstarken Breitband-Internetanschlüsse gehört zum Portfolio der WVV. Für diese Dienstleistungen sind rund 1450 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Einsatz, wenn es erforderlich ist auch rund um die Uhr.“

Warum ist die WVV so wichtig für die Würzburger Bürger?

Thomas Schäfer: „Anders als bei Privatunternehmen steht nicht die Gewinnmaximierung, sondern die Erfüllung der Bedürfnisse der Menschen in den Kommunen und Regionen im Vordergrund. Die Menschen begegnen täglich in ihrem Alltag unserem integrierten und vielfältigen Produktsortiment. Diese Leistungen der Daseinsvorsorge werden oft als selbstverständlich wahrgenommen, denn darauf können sich die Kundinnen und Kunden stets verlassen. Dabei ist die Eigentümerin der WVV zu 100 Prozent die Stadt Würzburg. Die WVV gehört also indirekt allen Würzburger Bürgerinnen und Bürgern und trägt aktiv zu deren Lebensqualität bei. Für die Menschen in Würzburg und Umgebung ist die WVV ein zuverlässiger und lösungsorientierter Dienstleister in vielen Bereichen. Damit gehen wir weit über den Anspruch als bloßer „Versorger“ hinaus. Warum? Weil wir uns unserer Verantwortung für die Menschen in der Region und für unsere Umwelt bewusst sind und diese Verantwortung auch in Zukunft gerne tragen wollen.“

In welcher Weise tragen Sie zur Erhaltung und Steigerung der Lebensqualität bei?

Thomas Schäfer: „Mit zukunftsorientierten Infrastrukturmaßnahmen, wie dem Ausbau des Fernwärmenetzes und der Weiterführung einer Straßenbahnlinie sowie der Planung einer weiteren. Und mit dem Neubau des Freizeitbades Nautiland sorgen wir für das Freizeitvergnügen. Mit unseren hohen jährlichen Investitionen, wie für 18 neue Straßenbahnen und die Umrüstung unserer Busflotte auf die Euro-6-Norm. Zudem werden zwei Batteriebusse als Depotlader und zwei mobile Ladegeräte angeschafft, die mittelfristig zwei Dieselbusse ersetzen sollen. Auch der Ausbau der E-Mobil-Ladestationen in Würzburg und Umgebung werden zügig vorangebracht. Diese Investitionen der WVV sind gleichzeitig Investitionen in die Zukunft der Region. Insgesamt 44,7 Millionen Euro wurden im vergangenen Jahr im WVV-Konzern investiert.“

Welche Rolle spielt der Kundenservice bei der WVV?

Thomas Schäfer: „Eine sehr große! Als Kunde muss man sich voll und ganz auf seinen Energieversorger verlassen können. Wir sind tief verwurzelt in der Region und wissen um die Belange unserer Kunden. Ein ausgezeichneter Kundenservice sowie ein gutes Preis-Leistungsverhältnis mit konkurrenzfähigen Preisen gehören für uns unbedingt dazu. Vertrauen ist eine wichtige Basis bei der Energieversorgung, nicht umsonst sind wir auch 2019 wieder als TOP-Lokalversorger für Strom, Gas und Trinkwasser bestätigt worden.

Kontinuierlich baut die WVV marktfähige Leistungen auf und aus. Unser Erfolgsfaktor dabei ist die marktgerechte Qualität des Angebots. Die stellen wir durch Kundenorientierung, Effektivität und effiziente Prozesse sicher. Mit Veränderungsfähigkeit und Professionalität passt sich die WVV Marktveränderungen vorausschauend an. Der letzte Insolvenzfall mit bundesweit 43.000 betroffenen Kunden zeigt, dass reine Billigstromanbieter mittelfristig nicht immer die beste Wahl sind. Die in unserem Netzgebiet betroffenen Strom- und Gaskunden müssen sich aber keine Sorgen über einen etwaigen Energielieferstopp machen, denn sie werden von uns als Grundversorger zuverlässig weiter versorgt.“

Welchen Stellenwert hat bei allen Tätigkeitsfeldern der WVV die Umwelt?

Thomas Schäfer: „Als regional verwurzeltes Unternehmen müssen wir uns der besonderen Verantwortung stellen, die wir für die Menschen in Würzburg und Umgebung haben. Viele Bereiche im WVV-Konzern sind bereits auf Nachhaltigkeit und Klimaschutz ausgerichtet: Von der Straßenbahn, die als CO2 -freies Transportmittel mit Ökostrom fährt, oder der Umrüstung von Dieselbussen auf Euro-6-Niveau, über die Erzeugung von Energie und Wärme durch effiziente Kraft-Wärme-Kopplung im Würzburger Heizkraftwerk, unsere Ökostrom-Angebote und den Ausbau der Infrastruktur für Elektromobil-Ladestationen bis hin zu unseren Trinkwasserschutzgebieten, in denen wir lebendigen Artenschutz betreiben. Ein Parkplatzleitsystem sowie eine Parken-App gestalten den Parkplatzsuchverkehr so umweltverträglich wie möglich und verringern den Schadstoffausstoß durch PKW in der Innenstadt.

Auch bei unseren großen Bauprojekten, wie beispielsweise der Neubau des Nautilands, die Sanierung der Eisbahn oder der Bau des Skyline Hill Centers im neuen Stadtteil Hubland, achten wir darauf, energetisch und umwelttechnisch auf dem modernsten Stand zu sein.

Inwieweit besetzen Sie das Thema Nachhaltigkeit?

Thomas Schäfer: „Würzburg ist eine lebenswerte Stadt. Und damit das so bleibt, wollen gerade wir als regionaler Versorger besonders nachhaltig denken und handeln. Auch unsere Enkel und Urenkel sollen die besondere Lebensqualität noch genießen können. Eine wichtige Bedeutung kommt der WVV bei der Umsetzung des „Green City-Plans“ der Stadt Würzburg zu. Dies reicht von der Planung und Umsetzung von Maßnahmen im Bereich des ÖPNV, über den Ausbau der Ladeninfrastruktur für Elektromobile, das effiziente Parkraummanagement bis hin zum umweltorientierten Verkehrs- und Mobilitätsmanagement, das mit einer Anpassung der Ampelschaltungen zu bestimmten Stoßzeiten einhergeht. All das ist unser Bestreben, gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen und spiegelt die Zukunftsorientierung der WVV in Sachen Nachhaltigkeit wider.“

Was sind die wichtigsten Zukunftsthemen, mit denen sich die WVV aktuell beschäftigt?

Thomas Schäfer: „Großen strategischen Stellenwert hat für die WVV die Themen E-Mobilität, Glasfaserausbau mit neuen, digitalen Dienstleistungen, öffentliches WLAN und das Internet der Dinge (LoRaWAN). Die Nachfrage nach diesen Produkten steigt, mittlerweile wird das alles als klassische Aufgabe der Daseinsvorsorge angesehen und dem Versorger als Aufgabenfeld zugewiesen. Maßgeblich beteiligt sind wir neben dem Projekt Smart City der Stadt Würzburg und am Aufbau eines (Pilot)-LoRaWAN-Funknetzes zusammen mit dem Lehrstuhl für Informatik der Universität Würzburg und weiteren Unternehmen.“

Über den Tag der Daseinsvorsorge

Der Tag der Daseinsvorsorge findet jedes Jahr am 23. Juni statt. Deutschlandweit zeigen kommunale Unternehmen an diesem Tag ihre Leistungen der Daseinsvorsorge – von Energie- und Wasserversorgung, über Abwasser- und Abfallentsorgung bis hin zum Ausbau von Glasfaser. International ist der Tag als „Public Service Day“ bekannt und wird von den Vereinten Nationen ausgerufen. Der Tag der Daseinsvorsorge wird vom Verband kommunaler Unternehmen (VKU) koordiniert.

Nach oben Zurück