Unsere Website setzt Cookies ein, welche die Bereitstellung unserer Dienste erleichtern und eine bestmögliche Anpassung an die Bedürfnisse unserer Besucher ermöglichen. Mehr erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Servicemenü

Fleißige Kinderhände gestalten Enten für WVV

Würzburg, 09.05.2019

Das Wildwasser Entenrennen steht kurz bevor. Im Vorfeld des beliebten Familienspektakels erhielt die Würzburger Versorgungs- und Verkehrs- GmbH (WVV) Unterstützung der besonderen Art: Zehn liebevoll verzierte Enten gehen in diesem Jahr für die WVV an den Start. In den Osterferien haben die Kinder aus dem Elisabethenheim Würzburg geholfen, zehn sogenannte „BigDucks“ bunt zu gestalten.

Von der Krippe, über Kindergarten, Vorschule bis hin zum Hort haben die Kinder mit Feuereifer mitgeholfen. Sie alle drücken nun „ihrer“ Ente die Daumen, dass sie beim Schönheitswettbewerb und dem Big-Duck Business Race eine erfolgreiche Platzierung erreichen.

Lokale Unternehmen und Vereine können die großen Enten beim Stadtmarketing „Würzburg macht Spaß e.V.“, dem Organisator der Veranstaltung, erwerben und damit die Arbeit von Wildwasser e.V. unterstützen. Seit sieben Jahren gehen so auch WVV-Enten ins Rennen. Gestaltet wurden diese dabei ganz unterschiedlich. Mal konnten sich die Mitarbeiter im Konzern um die Gestaltung bewerben, mal durften die Azubis ihr Glück versuchen. Da die WVV im Rahmen ihrer Sponsoringaktivitäten und ihrer guten Geschäftsbeziehungen auch immer eng mit Kindertageseinrichtungen zusammenarbeitet, kam in diesem Jahr die Idee, Kindern aus Würzburg den Pinsel und damit die Gestaltung in die Hand zu geben.

„Das Entenrennen ist immer ein Riesenspektakel für Familien. Dieses Mal wollten wir den Kindern die Möglichkeit geben, die Enten nach ihren Vorstellungen zu gestalten. Und wir finden, sie sind toll geworden!“, so Oliver Le Moal, Sponsoringbeauftragter der WVV. Auch das Leitungsteam der Kindertagesstätte Elisabethenheim war sofort von der Idee begeistert. „Ob Enten und Schwäne betrachten oder einen Bootsausflug unternehmen, als Einrichtung mitten in der Stadt hat der Main in unserem Betreuungsalltag einen festen Platz“, so Cornelia Eger, Bereichsleitung Kindertagesstätten. „Daher ist es für unsere Kinder etwas Besonderes, wenn nun ihre Ente beim Entenrennen ins Wasser geht.“

Nach oben Zurück