Unsere Website setzt Cookies ein, welche die Bereitstellung unserer Dienste erleichtern und eine bestmögliche Anpassung an die Bedürfnisse unserer Besucher ermöglichen. Mehr erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Servicemenü

Richtfest für das neue Freizeitbad in der Zellerau

Würzburg, 18.10.2018

Am Donnerstag, 18. Oktober wurde im Rohbau des neuen Schul-, Sport- und Freizeitbades in der Zellerau Richtfest gefeiert. Würzburgs Oberbürgermeister Christian Schuchardt und Landrat Eberhard Nuß hoben die Bedeutung des neuen Bades für die Menschen in der Region hervor.

Anfang März wurde der Grundstein für das neue Schul-, Sport- und Freizeitbad in der Würzburger Zellerau gelegt, das anstelle des „alten Nautilands“ am gleichen Standort entsteht. In der Zwischenzeit ist die Baugrube einem stattlichen Rohbau gewichen, der die Dimensionen des neuen Bades nun bereits erahnen lässt. Gebaut wird ein komfortables und barrierefreies neues Schul-, Sport- und Freizeitbad mit einem großen Sportbecken im Innenbereich, neuen Sprudelanlagen, einer neuen Hightech-Rutsche, einer attraktiven Gastronomie und einem großen Wellnessbereich mit verschiedenen Saunen.

Zum Richtfest am Donnerstag waren zahlreiche hochrangige Gäste sowie Mitarbeiter der am Bau beteiligten Unternehmen in den künftigen Umkleidetrakt des Schwimmbades gekommen. In ihren Ansprachen betonten sowohl Oberbürgermeister Schuchardt als auch Landrat Eberhard Nuß, dass das neue Bad nicht nur für die Stadt Würzburg, sondern auch für die Menschen im Umland eine große Bereicherung und ein Beitrag zur hohen Lebensqualität der Region darstellt. Als generationenübergreifendes Bad ist es ein Bad für alle Teile der Bevölkerung, für die Schwimmen ein wichtiges Grundbedürfnis ist.

Dr. Jochen Fritz vom Planungsbüro Fritz Planung GmbH aus Bad Urach lobte die gute Zusammenarbeit und das Engagement aller am Bauprojekt Beteiligten und bedankte sich für deren Engagement. Auch Jürgen Athmer, Geschäftsführer der Würzburger Bäder GmbH Jürgen Athmer bedankte sich bei allen Entscheidern, Planern, Förderern und Mitarbeitern für ihre Unterstützung und lobte den reibungslosen Ablauf des Bauprojekts. „Wir liegen in unserem Zeitplan. Das ist keine Selbstverständlichkeit heutzutage“, betonte er. Abschließend stellte auch der Bäderchef noch einmal die Wichtigkeit des neuen Bades heraus: „Es soll eine Begegnungsstätte werden für die Bürger von Würzburg und für das Umland, Ich wünsche mir, dass dieses Bad ein Erfolg wird.“

Nach dem offiziellen Teil im künftigen Umkleidetrakt, wo auch die anschließende Feier stattfand, folgte der Richtspruch unter der Richtkrone draußen auf der betonierten Ebene unter den künftigen Dachträgern. Der Richtspruch wurde von Mitarbeitern der Rohbaufirma Otto Heil vorgetragen.

Nach oben Zurück