Unsere Website setzt Cookies ein, welche die Bereitstellung unserer Dienste erleichtern und eine bestmögliche Anpassung an die Bedürfnisse unserer Besucher ermöglichen. Mehr erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Servicemenü

WVV setzt Kickers ins rechte Licht

Pünktlich zum ersten Abendspiel der Würzburger Kickers am 9. September erstrahlen die Zugangswege zur Flyeralarm Arena in neuem Licht. Gemäß dem erweiterten Sicherheits-konzept wurde die Beleuchtung rund um das Stadion innerhalb kürzester Zeit von der Mainfranken Netze GmbH (MFN) zweitligatauglich gemacht. Modernste LED-Lichttechnik sorgt nun auf den Fußwegen zum Stadion und zurück für erhöhte Sicherheit der Fans.

„Sichere Wege zum Stadion und nach dem Spiel zurück zu Bus, Auto und Straßenbahn“, so lautete der Titel eines Schreibens der Polizei, in dem Ende Juli die Baumaßnahmen benannt wurden, die kurzfristig bis zum ersten Zweitligaspiel der Würzburger Kickers fertiggestellt sein mussten. Um allen Anforderungen der Sicherheitsbehörden gerecht zu werden, stand auch eine Anpassung der Beleuchtungstechnik bzw. eine Anhebung des Beleuchtungsniveaus auf den Zugangswegen zum Stadion und zurück auf der „To-do-Liste“.

In gemeinsamen Terminen mit der Stadt Würzburg, der Polizei und der MFN wurden zunächst die Bereiche rund um das Stadion festgelegt, wo hellere Beleuchtung benötigt wurde. Anschlie-ßend wurde zusammen mit der Firma Siteco die lichttechnische Berechnung gestartet, der die DIN EN 13201 zugrunde liegt. Diese besagt, dass Gütemerkmale der Beleuchtung in Abhängig-keit zur Art und Häufigkeit des Verkehrs sowie Beleuchtungsstärke, Gleichmäßigkeit und Blen-dungsgrenze festgelegt werden.

Für die Fußwege wurde die Beleuchtungsklasse S1, für den Straßenbereich die Beleuchtungs-klasse CE2 festgelegt, um auch den Gütemerkmalen einer Konfliktzone gerecht zu werden. Als Konfliktzone bezeichnet man eine Fläche, auf der sich motorisierte Verkehrsströme kreuzen oder Flächen, die auch von anderen Nutzern frequentiert werden.

Viermal heller als die übliche Straßenbeleuchtung

Pünktlich zum ersten Abendspiel der Kickers am 9. September ist die Beleuchtungserweiterung abgeschlossen, die in den festgelegten Bereichen viermal heller ist als die herkömmliche Stra-ßenbeleuchtung. Um sämtliche Sicherheitsanforderungen zu erfüllen, wurden insgesamt 9 Mas-ten ausgebaut, 16 neue Masten mit neuen Leuchten aufgestellt sowie 23 Leuchten an bestehen-den Masten ausgetauscht. Zudem muss der Fußgängertunnel Richtung Straßenbahnhaltestelle Dallenbergbad nun auch tagsüber beleuchtet werden. Hier wurde eine etwa zehnmal leistungs-stärkere Beleuchtung als bisher installiert.

Intelligente Steuerung

Die neue Beleuchtung rund um die Flyeralarm Arena wird nicht nur den hohen Sicherheitsanfor-derungen gerecht, sie ist zudem äußerst nachhaltig und umweltfreundlich. Um Energie zu spa-ren, wurde neben leistungsstärkeren, aber energieeffizienteren LED-Leuchten erstmals in Würz-burg eine neue Steuerungstechnik (Powerline) eingesetzt. Diese macht es möglich, die Leuchten nur an den Spieltagen bis etwa zwei Stunden nach dem Spiel auf einem besonders hohen Be-leuchtungsniveau zu halten. Anschließend können die Leuchten wieder automatisch auf die übli-che Stärke abgesenkt werden. Die neuen LED-Leuchten haben Leistungswerte zwischen 2.900 Lumen mit 27 Watt und 15.000 Lumen mit 144 Watt. Die alten Leuchten mit herkömmlicher Leuchtmitteltechnik aus dem Jahr 1964 kamen dagegen nur auf Leistungswerte zwischen 3.600 Lumen mit 118W und 9.500 Lumen mit 115W.

„Wir haben es gemeinsam geschafft, innerhalb kürzester Zeit die Sicherheitsansprüche an die Beleuchtung rund um die Flyeralarm Arena erfüllt zu haben. Dies war nur möglich, weil alle Be-teiligten unbürokratisch und zielorientiert zusammengearbeitet haben. Dafür möchte ich mich bei allen Beteiligten bedanken“, sagt Bernd Hammer, Abteilungsleiter MFN Netzdienstleistungen. „Damit hat auch die MFN einen großen Beitrag geleistet, die Kickers ins rechte Licht zu rücken.“

Nach oben Zurück