Unsere Website setzt Cookies ein, welche die Bereitstellung unserer Dienste erleichtern und eine bestmögliche Anpassung an die Bedürfnisse unserer Besucher ermöglichen. Mehr erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Servicemenü

Was wäre wenn...

Feuerwehrübung im Heizweg im Elferweg

Würzburg, 11.07.2016

Man möchte es sich nicht vorstellen und doch passiert es täglich: die Feuerwehr muss zu einem Brandeinsatz ausrücken. Besondere Gefahr besteht, wenn es sich um eine Industrieanlage oder gar ein Kraftwerk handelt, in der der Brand ausgebrochen ist. Am Montag, 27.06.2016 hat die Berufsfeuerwehr Würzburg den Ernstfall geprobt: Was wäre wenn es im Heizwerk im Elferweg brennt? - Die Würzburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft (WVV) machte es möglich, dass die Feuerwehr den Einsatz unter Echtzeitbedingungen simulieren konnte.

Gegen 8.30 Uhr ging der Alarm bei der Feuerwehr ein: ein Brand im Heizwerk im Elferweg. Vier Einsatzfahrzeuge und 18 Einsatzkräfte machten sich auf den Weg. Dass es eine Übung war, wussten sie, nicht aber was sie beim Einsatz erwartet. Erst als die Einsatzkräfte eintrafen, erfuhren sie von zwei weiteren Kollegen, die Arbeiter des Heizwerksmimten, dass neben dem Brand drei Arbeiter vermisst werden, die möglicherweise verletzt sind. Mit Atemschutz und Einsatzgeräten hieß es nun, die Arbeiter zu finden und aus der Gefahrenzone zu bringen. Besondere „Gefahr“ bestand durch den Öltank des Heizwerks, der nicht unmittelbar vom „Brand“ betroffen war, aber gesichert werden musste. Nach einer halben Stunde war der fingierte Brand unter Kontrolle und die drei vermissten „Arbeiter“ – drei lebensgroßeStoffpuppen– gefunden. Einer der „Vermissten“ lag in einem Schacht und musste von dort gerettet werden. Entdeckt hatten ihn die Einsatzkräfte nach dem Ausfahren der Drehleiter. Mit einer speziellen Trage wurde er schließlich aus dem Schacht nach oben gezogen.

„Hauptziel der Übung war es, das gesamte Gelände des Heizwerks gründlich abzusuchen und unter den gegebenen Bedingungen die drei „Arbeiter“ zu retten“, sagt Florian Fastner von der Feuerwehr Würzburg und fügt hinzu: „Wichtig während der gesamten Übung war vor allem die Kommunikation zwischen dem Einsatzleiter und den Einsatzkräften.“

Möglich gemacht hatte die Übung im Elferweg die Heizkraftwerk Würzburg GmbH, Tochter der WVV. Fastner bedankte sich im Anschluss an die Übung noch einmal für die gute Zusammenarbeit und die Ermöglichung einer solchen Übung unter „Realbedingungen“. „Wir wünschen es uns natürlich nicht, aber falls es doch einmal zum Einsatz im Heizwerk kommen sollte, dann kennen wir das Gebäude bereits, was ein großer Vorteil ist“, so Fastner.

Das HeizwerkElferweg der Heizkraftwerk Würzburg GmbH befindet sich seit 1987 am Elferweg 11 im Stadtbezirk Frauenland. Mit einer Gesamtleistung von 23 Megawatt dient es der thermischen Absicherung des Müllheizkraftwerks und der Spitzenlastdeckung in den Wintermonaten. Die Bedienung und Überwachung erfolgt über die Warte im Heizkraftwerk. Die freistehende Anlage wurde 2001 modernisiert.

Nach oben Zurück