Unsere Website setzt Cookies ein, welche die Bereitstellung unserer Dienste erleichtern und eine bestmögliche Anpassung an die Bedürfnisse unserer Besucher ermöglichen. Mehr erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Servicemenü

Die Zukunft beginnt bereits heute

Wir möchten die Lebensqualität in Würzburg stetig verbessern. Deshalb beschäftigen wir uns frühzeitig mit zukünftigen Veränderungen und neuen Technologien.

Die Würzburger Straßenbahn GmbH war in diesem Bereich schon immer Vorreiter. So waren wir z.B.

  • das erste niederflurige Verkehrsunternehmen in Deutschland oder auch
  • das erste Unternehmen, das Vollflächenwerbung als Außenwerbung auf den Fahrzeugen angeboten hat
  • weitere interssante Zahlen und Daten finden Sie hier.

Die Straba hat das Stadtbild der letzten Jahre maßgeblich verändert und geprägt. Von der ersten Idee über den Spatenstich bis zur vollständigen Realisierung von Projekten vergehen oft Jahrzehnte. Deshalb ist es notwendig, sich rechtzeitig mit neuen Verkehrskonzepten zu beschäftigen.

Folgende konkrete Pläne der Würzburger Straßenbahn verbessern unseren Alltag bereits heute und in naher Zukunft:

Erweiterung Grombühl
Der Ausbau der Linien 1 und 5 im Stadtteil Grombühl bindet die Zentren für Operative und Innere Medizin der Universitätskliniken Würzburg an das Straßenbahn-Liniennetz an. Dadurch verbessert sich auch die Verkehrssituation für Anwohner.

Neue Fahrzeuge
Die aktuellen Fahrzeuge der Würzburger Straßenbahn leisten gute und treue Dienste. Die langlebigen Bahnen sind seit 1968, 1989 und 1995 in Betrieb. Bis heute hat jedes Fahrzeug durchschnittlich 1,5 Mio. Kilometer zurückgelegt. Deshalb soll in den kommenden Jahren der Fuhrpark modernisiert werden.

Hublandlinie
Im Westen der Stadt wandelt sich das ehemalige Militärgelände "Leighton Barracks" in einen neuen und attraktiven Stadtteil. Als Verkehrsdienstleister möchten wir die Wohnqualität im Hubland durch nachhaltigen Nahverkehr noch weiter erhöhen. Deshalb ist die Anbindung an die Straßenbahn geplant.

Ausbau barrierefreie Haltestellen
Zug um Zug werden alle Haltestellen der Würzburger Straßenbahn barrierrefrei ausgebaut. Menschen mit eingeschränkter Mobilität und Eltern mit Kinderwagen wird so ein komfortabler Einstieg ermöglicht. Bereits heute sind über 60 % der städtischen Haltestellen barrierefrei.

Elektrobusse
Die WVV-Omnibustochter NVG hat nach einem Förderaufruf des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur einen Förderantrag eingereicht, um zwei Elektro-Solo-Busse zu beschaffen. Eine wesentliche Zielsetzung ist die Nutzung der Potenziale der Elektromobilität bei der Reduzierung der Treibhausgas- und Schadstoffemissionen, insbesondere Stickoxidemissionen.

Nach oben Zurück