Unsere Website setzt Cookies ein, welche die Bereitstellung unserer Dienste erleichtern und eine bestmögliche Anpassung an die Bedürfnisse unserer Besucher ermöglichen. Mehr erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Servicemenü

Boom der elektrischen Drahtesel

Die Modellvielfalt bei Elektrofahrrädern wächst rasant – ein Überblick über Typen und Klassen.

Immer mehr Deutsche satteln um: Inzwischen fährt jedes zehnte hierzulande verkaufte Fahrrad mit einem Elektromotor. Besonders beliebt sind dabei sogenannte Pedelecs, also solche Räder, deren Motoren die Muskelkraft des Fahrers unterstützen. Die gibt es inzwischen in vielen Ausführungen – angefangen beim Mountain- und Citybike über Treckingräder und Tour-Pedelecs bis hin zu elektrischen Lasten- und Liegedreirädern.

Für jeden etwas dabei

Fachleute unterscheiden grob vier Kategorien: Urban (Stadt), Komfort, Freizeit und Transport. Jede davon gliedert sich wiederum in insgesamt elf Produktgruppen. Da gibt es die Gruppe der sogenannten Easy-Pedelecs mit tiefem Einstieg für elektromobile Städter, mit denen man schweißfrei zum Arbeitsplatz kommt. Oder die der Sport-Pedelecs aus der Kategorie Freizeit, die Fahrten durch jedes Gelände mitmachen. Sehr entspannt kommt man dagegen mit den hochwertigen Klassik-Pedelecs mit hoher Reichweite vorwärts, die optisch dem klassischen Fahrrad sehr ähneln. Im Transportbereich wiederum finden Familien das passende Stück: Familien-Pedelecs, die sich sowohl für den Ausflug als auch für den Transport von Kindern eignen. Wer sich über alle Typen und Klassen informieren möchte, findet hier detailierte Informationen

Mehr zum Thema (Links hier):
Pedelec-Kauf: Darauf kommt es an!
Boom der modernen Drahtesel
Was ist was?
Experten aus der Region
WVV fördert E-Mobile
Mühelos zur Steinburg
Auf E-Fahrrad-Tour mit dem ADFC durch die Region

Nach oben Zurück