Ausbildung zum/r Anlagenmechaniker/in

Informationen auf einen Blick

Bereich:Gewerbliche Ausbildung
Einsatzgebiet:Rohrsystemtechnik (Industrieller Metallberuf)
Schulbildung:Qualifizierter Hauptschulabschluss
Dauer:3½ Jahre

Aufgabenfeld und Tätigkeiten

Im ersten Ausbildungsjahr werden Grundfertigkeiten und Grundwissen in der Werkstoffbearbeitung vermittelt. In der anschließenden Fachausbildung werden die Auszubildenden in kleinen Gruppen in die Technik des Schweißens eingeführt. Es werden Rohrverbindungen und -systeme erstellt. Hierzu gehört auch das Arbeiten mit Kunststoffen. Die Kenntnisse und Fertigkeiten werden angewandt und ergänzt durch die Arbeit an Fernwärme-, Gas- und Trinkwasseranlagen im Betrieb. Begleitend werden theoretische Grundlagen im Werkunterricht vermittelt. Weitere Hauptthemen in der Ausbildung ist das Herstellen und Montieren von Bauteilen und Baugruppen im Bereich der Gas-, Wasser- und Fernwärmeversorgung, der Einbau von Armaturen, Steueranlagen und versorgungstechnischen Anlagen, die Instandhaltungsmaßnahmen und die Funktionsprüfungen und Inbetriebnahmen auf dem gesamten Gebiet der Energie- und Wasserversorgung.

In der Praxis

Die Ausbildung erfolgt sowohl in der modernen Ausbildungswerkstätte in der Bahnhofstraße als auch vor Ort an Baustellen, Anlagen und Betriebsteilen. Der praktische Einsatz findet dabei schon während der Ausbildung in allen Gesellschaften der WVV in verschiedenen technischen Bereichen statt, zum Beispiel in Kraftwerken, in der Gas- und Wasserversorgung oder bei der Fernwärme.

Das Aufgabengebiet umfasst die Leitungsverlegung und Wartung unseres Versorgungsnetzes und endet an der Kundenanlage.

Nach oben Zurück